Goshko

Goshko, der Herzensbrecher aus Bulgarien. Vanya wurde von einem aufmerksamen Passanten informiert, das vor einem Geschäft ein Welpe nicht „nett“ behandelt wurde und dieser dringend Hilfe benötigte.

Goshko Mai 2018 beim 1. Tierarztbesuch

Vanya brachte den kleinen Rüden in die Klinik, eine Bauchfellentzündung machte eine 3 stündige OP erforderlich in der dann auch der Dünndarm zur Versorgung kam. Das ganze Ausmaß des Zustands kam im laufe der OP zu Tage. Ursächlich müssen es einige Tritte gewesen sein, die der kleine Welpe einstecken musste.

Goshko, nach der OP

Eine Oberschenkelfraktur am Hinterlauf machte auch noch weitere Operationen erforderlich. Diese wurde mit einem Nagel versorgt. Goshko erholte sich erstaunlich schnell von dem ganzen OP-Marathon. Im September konnte der Glückspilz nach Deutschland reisen. Ein paar Tage war er auf Pflegestelle bevor er, zunächst auf Probe, zu seiner neuen Familie gezogen ist.

Goshko auf Pflegestelle

Schnell war klar, das heartbreaker Goshko dort angekommen ist um zu bleiben. Liebevoll wurde er Goshi genannt und wickelte jeden um seine Kralle. Aber Goshko wäre nicht Goshko wenn er nicht, kaum in Deutschland angekommen, sich auf einem OP-Tisch einer Tierklinik ausbreiten hätte können. Der Nagel, welcher zur Versorgen der Oberschenkelfraktur implantiert wurde, hat sich verschoben und bereitete ihm große Schmerzen. Also, ab auf den OP Tisch, Metall entfernt. Jetzt war alles paletti, und alle freuten sich auf die nächsten Jahre zusammen voller Glück und Liebe.

Am 22.04.2019, Ostermontag das wissen wir als wäre es gestern gewesen. Kurz vor 6Uhr morgens kam ein völlig verzweifelter Anruf von der Familie, Goshko geht es sehr schlecht, urplötzlich und er ist seit Stunden in der Klinik. Dort habe man der Familie gesagt das er viel zu stark unterkühlt ist und reanimiert wurde weil er nicht mehr selbstständig atmete. Wir telefonierten sofort mit den Ärzten und entschieden mit Goshko´s Familie das eine erneute Reanimation, in Hinblick auf die evtl. Folgeschäden, nicht erfolgen sollte falls die Atmung wieder aussetzen sollte. Kurze Zeit später kam der Anruf aus der Klinik, das Goshko trotz aller Bemühungen verstorben sei. Die genaue Ursache konnte nicht geklärt werden, womöglich war es ein geplatzer Darmtumor. Wir danken seiner Familie für alles was sie für Goshko ermöglicht haben und sind uns sicher, dass er nun frei von Schmerzen am Ende der Regenbogenbrücke auf uns wartet.